Felis Blog


Tierpark Berlin

Wir waren im Juli - zusammen mit Freunden - seit Langem wieder - im Tierpark Berlin. Hier meine Fotoausbeute für Euch. Leider sind einige der historischen Gehege eine Herausforderung für den Fotografen. Bitte verzeiht also hier und da Gitter und Zäune im Bild.
Was mir gut gefallen hat ist die Fasanerie mit unglaublich vielen Arten. Auch andere Vögel (teilweise etwas versteckt im Park zu finden) waren interessiert am Besucher und aktiv. Die historischen Gehege sind teilweise wunderschön. Wer schöne Rinderrassen mag ist hier auch gut aufgehoben Von der Parkanlage ganz zu schweigen. Aber hier und da ist natürlich noch Luft nach oben. Eisbären gehören mMn nicht in einen Zoo, das Gehege der Weißkopfseeadler  kam mir als Laie winzig vor... Aber an allen Ecken und Enden ist man auch sehr bemüht die Tiere Zeitgemäß unterzubringen und zu Beschäftigen. Die Baumstachler haben ein tolles Gehege und bei den Lemuren kann man das Gehege betreten. Leider habe ich kein Foto von den Seekühen gemacht. Dabei waren sie für mich ein Höhepunkt des Besuches. Aber in dem Moment war ich wohl zu begeistert und abgelenkt. Das selbe gilt für die Nacktmulle.
An sich ein Zoo, in dem man überall kleine Besonderheiten und Schätze entdecken kann, wenn man nicht nur die "Big Five" sehen möchte.

Viel Spaß beim Ansehen!
Den Anfang machen die Vögel:

Pfauenfedern

Reptilien:

Viper

Säuger:

Baumstachler

0 Kommentare


Ältere Blogeinträge:


Tierpark Berlin

Wir waren im Juli - zusammen mit Freunden - seit Langem wieder - im Tierpark Berlin. Hier meine Fotoausbeute für Euch. Leider sind einige der historischen Gehege eine Herausforderung für den Fotografen. Bitte verzeiht also hier und da Gitter und Zäune im Bild.
Was mir gut gefallen hat ist die Fasanerie mit unglaublich vielen Arten. Auch andere Vögel (teilweise etwas versteckt im Park zu finden) waren interessiert am Besucher und aktiv. Die historischen Gehege sind teilweise wunderschön. Wer schöne Rinderrassen mag ist hier auch gut aufgehoben Von der Parkanlage ganz zu schweigen. Aber hier und da ist natürlich noch Luft nach oben. Eisbären gehören mMn nicht in einen Zoo, das Gehege der Weißkopfseeadler  kam mir als Laie winzig vor... Aber an allen Ecken und Enden ist man auch sehr bemüht die Tiere Zeitgemäß unterzubringen und zu Beschäftigen. Die Baumstachler haben ein tolles Gehege und bei den Lemuren kann man das Gehege betreten. Leider habe ich kein Foto von den Seekühen gemacht. Dabei waren sie für mich ein Höhepunkt des Besuches. Aber in dem Moment war ich wohl zu begeistert und abgelenkt. Das selbe gilt für die Nacktmulle.
An sich ein Zoo, in dem man überall kleine Besonderheiten und Schätze entdecken kann, wenn man nicht nur die "Big Five" sehen möchte.

Viel Spaß beim Ansehen!
Den Anfang machen die Vögel:

Pfauenfedern

Reptilien:

Viper

Säuger:

Baumstachler

0 Kommentare

Silverqueen bzw. "Kings"

Hallo liebe Kornnatterfreunde. Bei uns sind (überraschend) Hypo Anery Miami GH (Silverqueen) Kornnattern geschlüpft. Und zwar zwei wunderbare Männchen. Etwas überraschend für mich. Entweder war mir das poss. het./het. Anery des Hypo Miami Greyhead Vaters entfallen (zumindest habe ich es nirgendwo dokumentiert) oder es ist tatsächlich eine Überraschung. Hier zwei Bilder von den beiden vor der ersten Haut:

Silverqueen Adult und Hatchling
Der Schlüpfling, der zur Abgabe stehen wird. Zusammen mit meiner adulten Silverqueen
Das Männchen, das vorerst als Holdback hier bleibt neben einem weiblichen Hypo Miami Geschwistertier
Silverqueen und Hypo Miami Schlüpfling

Zurückzuführend auf den wahrscheinlich "hom." Masque Vater und die Masque Mutter (Hypo Miami het. Anery) zeigen auch hier wieder alle Nachzuchten reduzierte bis gar keine Bauchzeichnung (Ausprägung von Masque ist je nach Individuum und Geschlecht unterschiedlich stark). Die Mutter ist über eine Silverqueen Mutter gezogen (aussage des Züchters). Der Vater stammt aus der Zucht von Holger E./der Greyhead-Linie.

Mehr zur Farbvariante Silverqueen könnt ihr hier nachlesen:
http://www.farbvarianten-lexikon.de/detail.php?name=Silverqueen&titel=Silverqueen

http://www.farbvarianten-lexikon.de/detail.php?name=Silverqueen-Greyhead&titel=Silverqueen-Greyhead
http://iansvivarium.com/morphs/?m=silver_queen

0 Kommentare

Neue Indigonatter!

Nach einigem Überlegen (neben den Anschaffungskosten ist langfristig gesehen auch noch ein weitere sehr großes Terrarium nötig), haben wir uns entschieden: Eine weitere Indigonatter darf einziehen. Bzw. Ein Indigonatter-Männchen. Darf ich vorstellen: Junior.
Hier habe ich mich mal an einem kleinem Video versucht zum "Unboxing" von dem Kleinen, der mit dem Tierversand zu uns gekommen ist, was ich dabei beachte und wie ich Tiere vorerst unterbringe habe ich kurz erwähnt:


...und hier noch ein Bild von dem Kleinen:

Drymarchon corais corais
Drymarchon corais corais

0 Kommentare

Tierhaltung in der Schwangerschaft

Auch Tierhalter sind irgendwann an dem Punkt, wo "eigene Nachzuchten" anstehen. Von Außenstehenden hört man dann in der Regel ein "die Schlangen gibst Du jetzt aber ab, oder?" oder "Katzen müssen weg, wenn man schwanger ist". Ich möchte hier auf meine persönlichen Erfahrungen eingehen, was ich ausprobiert habe und was gut bei uns funktioniert. Außerdem, was ich, ganz persönlich - als nicht Arzt, für richtig halte.

Ich gehe dabei davon aus, dass die Schwangere im großen und ganzen gesund ist und die Tiere nicht erst in der Schwangerschaft angeschafft werden. Das mag natürlich auch gehen, aber da ein Tier in der Anfangszeit immer besonders viel Aufmerksamkeit bedarf würde ich empfehlen das zu vermeiden. Wenn man im Alltag mit Baby angekommen ist, ist immer noch genug Zeit für ein neues Aquarium/Hund/Katze/Rattenhaltung.

 

Neben der ganzen Aufregung in dieser Zeit auf das kommende Wunder: Vergesst bitte nie: Ihr habt auch für eure Haustiere Verantwortung übernommen und zwar für ihre gesamte Lebensspanne (und nicht nur, bis sie nicht mehr bequem in eure Freizeit passen). Ihr Leben hängt von euren Entscheidungen ab.


Das Haustier der Krankheitsüberträger

Was dazu jeder Schwangeren sofort einfällt:
Toxoplasmose. Den Test darauf bzw. ob schon Immunität besteht zahlt in der Schwangerschaft in der Regel die Krankenkasse in Deutschland. Kann diese Immunität angenommen werden kann sich die Schwangere entspannen, was den Umgang mit Katzen, Nagetieren. Gartenarbeit, rohem Fleisch und ausgewaschenem Obst und Gemüse angeht.
Ist sie aber bisher nicht mit dem Erreger in Kontakt gekommen ist eine Infektion in der Schwangerschaft unbedingt zu vermeiden. Das heißt nicht, dass man jetzt nicht mehr seine Tiere versorgen darf/diese weggeben muss und nicht mehr in der Küche stehen darf. Nur ein sorgfältiges einhalten von Hygieneregeln ist jetzt wichtig:

  • Katzen, Nager und Co. streicheln ist erlaubt, wenn sich danach die Hände gewaschen werden. Geküsst und mit ins Bett genommen werden, oder anderer sehr intensiver Kontakt sollte aber vermieden werden.
  • Rohes Katzenfutter/Futtertiere nur mit Handschuhen verarbeiten und verfüttern
  • Das gleiche gilt für die Reinigung von Katzenklo, Nagerkäfig, aber auch für Ausscheidungen von anderen Nagerfressern.
  • (Auch bei der Gartenarbeit und in der Küche ist dann auf besondere Hygiene zu achten, das hat aber wenig mit Tierhaltung zu tun und soll hier deswegen nur kurz erwähnt werden)

Salmonellen. Eine Infektion mit diesen kleinen Sympathen ist nie besonders schön. Aber eine Infektion ist für Schwangere und Kind nicht besonders gefährlich/gefährlicher als ein grippaler Infekt. Auch, wenn es stellenweise behauptet wird. Wer auf Nummer-Sicher gehen möchte testet seinen Bestand (Einsenden einer Kotprobe) von Geflügel und Reptilien. Wenn sie positiv auf Salmonella getestet werden, können die Tiere behandelt werden. Eine Infektion in Küche oder Restaurant ist aber trotzdem sehr viel wahrscheinlicher.

 

Ähnliches gilt für diverse Würmer, Flöhe, Pilze und Milben. An sich ist die Infektion in der Schwangerschaft damit nicht besonders gefährlich. Allerdings kann die Behandlung evtl. nicht so uneingeschränkt erfolgen, wie bei nicht-Schwangeren. Hier ist deswegen besondere Vorsicht walten zu lassen und lieber einmal der Katze eine Wurmkur mehr zu verpassen, als man es üblicherweise machen würde.


Das Heben

Das ist wohl die größte Einschränkung, meiner Meinung nach. Die Schwangere soll nicht schwerer als 5 kg heben und kann das auch recht schnell nicht mehr (Bauch im Weg, Bauchmuskeln lassen sich nicht mehr so recht benutzen). Das macht auch schon den Alltag mit einem kleinerem Aquarium oder den Großeinkauf Katzenfutter schwierig. Hier hilft nur eines. Gerade fürs Saubermachen: Holt euch Hilfe. Freunde, Nachbarskinder, Partner, Familie. Irgendjemand wird bereit sein euch zu unterstützen. Und wenn der Käfig dann erst mal nur noch alle zehn statt alle sieben Tage sauber gemacht wird. Der Schutz von Mutter und Kind geht hier vor.


Allergien

Die Eine oder Andere ist möglicherweise gegen ihr Haustier, dessen Futter oder Einstreu allergisch. Die Symptome können - müssen sich aber in der Schwangerschaft nicht verändern. Einige Medikamente zur Behandlung der Symptome sind auch in der Schwangerschaft recht gut erforscht und können bedenkenlos genommen werden. Besprecht das aber unbedingt mit eurem Arzt!
Ich persönlich finde: Was man vermeiden kann, gerade an Medikamenten, dass kann man auch vermeiden. Wenn ihr keine Medikation nötig habt, wenn ihr für die 10 Monate eine andere (vielleicht ein wenig unbequemere) Streusorte benutzt oder jemand anderes die Versorgung mit direktem Tierkontakt übernimmt, dann ist das evtl. das Mittel der Wahl.


Die Vertretung für den Notfall

Da man nicht weiß, ob und wann irgendwelche Komplikationen auftreten: Mein Tipp: Am besten direkt zu beginn der Schwangerschaft Zeit und Aufgabenpläne anfertigen (zB. 2x die Woche Chamäleons füttern, täglich Wasser wechseln, Katzenstreu jeden Freitag auffüllen,...) Notfallnummern (Tierfutterhändler, Tierarzt, etc.) aufschreiben und alles zusammen im Haushalt auslegen. Damit kann dann mindestens eine Person in alle nötigen Pflegearbeiten eingewiesen werden. Am besten ist sie gleich praktisch dabei. Ihr werdet mindestens eine Woche, eher zwei (Geburt und Wochenbett) komplett ausfallen und werdet danach nicht alle Aufgaben sofort wieder übernehmen können. Auch in dieser Zeit muss der "tierische Laden laufen".


Minder giftige Haustiere

Wie Bienen, wenig giftige Skorpione und Spinnen. Außerdem diverse Trugnattern. Sie können meiner Meinung nach weiter versorgt werden. Auch ist bei diesen Tieren ein direkter Kontakt nicht nötig. Im Zweifelsfalle könnt ihr euch beim Giftnotruf informieren und eure Situation einschätzen lassen.

Wer das auf Risiko seiner eigenen Gesundheit bisher so praktiziert: Vogelspinnen würde ich, spätestens in der Schwangerschaft, aus den Schlafräumen und hauptsächlichen Aufenthaltsräumen verbannen. In einem ruhigerem Teil des Hauses findet sich sicher auch ein schönes Plätzchen. Auch wenn die Guten nicht ans Bomberdieren denken: Die feinen Brennhaar-Stücke verteilen sich zu gut in der Atemluft und können für den Halter langfristige Folgen haben.


Giftige Haustiere

Dazu zähle ich auch Tiere, deren Giftwirkung (oder sogar genaue Art) unklar ist: Das Meerwasseraquarium. Neben einigen giftigen Anemonen und Co. wird durch Lebendgestein eine bunte Mischung an "Unbekannten" eingesetzt. Eine Vergiftung durch so einen unbekannten mag selten sein. Ist aber meiner Meinung nach in der Schwangerschaft unnötig. Pflegearbeiten im Becken selbst würde ich deswegen immer einer anderen Person im Haushalt übertragen.

Gifttiere wie diverse Schlangen sollten meiner Meinung nach nicht in der Schwangerschaft gepflegt werden. In eurem bisherigem Alltag geht ihr das Risiko eines Unfalls mit diesen Tieren für euch selbst ein und könnt sicherlich Tiere, Pflege und Situationen auch gut einschätzen. Aber im Moment der Schwangerschaft trägt auch ein unbeteiligter das Risiko mit. Dazu reagiert und arbeitet euer Körper nicht wie gewohnt zuverlässig.  In dem Fall würde ich bei eurer Urlaubsvertretung, örtlichen Verbänden oder Pflegestellen nachfragen: Ob die Pflege - je nach Räumlichkeit - bei euch Zuhause von jemand anderem übernommen werden kann oder sogar eine Unterbringung...vielleicht sogar bis über die ersten Lebensmonate des Kindes hinaus...möglich ist. Möglicherweise kann man so auch noch etwas für die Art tun, wenn ein Vereinskollege mit dem "geliehenen" Männchen zB. endlich die ersten Zuchtversuche unternehmen kann.


Große und "gefährliche" Haustiere

Denken wir an Tiere, die deutlich schwerer sind als 5 kg oder nur sehr schwer zu handeln sind. Krokodile, große Warane, Riesenschlangen...aber auch ein kleiner süßer Teju kann, körperlich eingeschränkt, nicht zu bändigen sein. In diesem Fall habt ihr sicher schon mindestens eine Person, die ihr für "anstrengendere Aufgaben" (Umsetzen, Medikamentengabe, Fütterung) zu Hilfe holt. Wenn nicht, wird es jetzt höchste Zeit. Ein Tier dieser, Größe, dass nicht in Bestform ist und eine Schwangere, die wegen ihrer körperlichen Veränderungen nur eingeschränkt leistungsfähig ist, sind nicht die sicherste Kombination.
Auch wenn leichte Aufgaben wie Wasserwechsel oder punktuelles Reinigen natürlich auch eine Schwangere übernehmen kann. Ansonsten gilt natürlich alles, was ich schon unter "Heben" erwähnt hatte.


Abschließend möchte ich noch sagen: Vieles ist möglich. Schwangerschaft ist keine Krankheit, sondern ein natürlicher Zustand. Bis auf die obigen Kleinigkeiten bleibt ihr trotzdem noch die Tierlieben Menschen, die ihr vorher wart. Und was gibt es schöneres für Kinder als von Anfang an mit (exotischen) Haustieren aufzuwachsen?

0 Kommentare

Gartenfotos im Juni

Es ist wieder Zeit für ein paar Gartenbilder. Diesmal versuche ich auch einmal andere Jahreszeiten etwas bewusster einzufangen, als immer nur die Frühblüher. Deswegen dieses Mal: Ein paar Bilder aus meinem Garten im Juni:

Gurkenpflanze
Gurkenpflanze

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Was auch sehr gut gedeiht, sind dieses Jahr die Pfllanzen in unserem Gewächshaus.

 

Nachdem wir die letzten Jahre mit Unkraut-Zupfen, Gießen und Schnecken-Bekämpfung nicht hinterher gekommen sind, haben wir dieses Jahr Tomaten und Gurken direkt in 70L Gartenerdbeutel gepflanzt (nur kleine Löcher für die Pflanzen reinmachen). Die müssen jetzt nur feucht gehalten werden und sind schon voller Blüten/Gurken und stoßen an das Gewächshausdach.

 

So schön, wenn man auch mal Erfolg hat :) .

0 Kommentare

Verstopfung beim Blutpython

Unser Blutpython Weibchen mit momentan 4 bis 5 kg hatte eine "Verstopfung" bzw. ist es ihr nicht gelungen verhärteten Kot selbstständig abzusetzen. Hier ein kurzer Bericht darüber, was Auffällig war, wie wir reagiert haben und ihr Zusatnd nahc dem ausmaßieren möchte ich hier kurz beschreiben.

Ich kenne bisher Verstopfungen vor allem von weiblichen Baumpythons und hatte das auch schon bei einem meiner Weibchen. Allerdings ohne, dass größere Interventionen nötig waren. Cristoci hat dazu dieses sehr sehenswerte Video erstellt.

Jetzt ist der Fall bei meinem Blutpythonweibchen aufgetreten.

Einige Tage, bevor es akut geworden ist, ist mir aufgefallen, dass eine größere Menge Kot oder Harnstein sich vor der Kloake angesammelt hat. Die Masse war aber noch nicht bis zur Kloake gewandert und sie lag ruhig in ihrem Versteck. Deswegen habe ich nichts unternommen.
Drei Tage später, wollte ich das Becken der Blutpythons Grundreinigen und einige Umbaumaßnahmen vornehmen. Zu unserem aller Glück!. Sie lag immer noch in ihrem Versteck, reagierte aber gar nicht auf Händlen im Becken. Als ich das Versteck hoch nahm um sie umzusetzen sah ich die brenzliche Situation:
Der Kotballen war voran gewandert bis zur Kloake, die zu einem Durchmesser von ca. 3-4 cm geöffnet war. Der Brocken mit einem Durchmesser von ca. 7 cm konnte aber nicht durch treten und befühlte sich sehr hart.
Die ganze Zeit war sie am Fauchen und hatte den Schwanz gehoben. Ich habe die Situation als sehr schmerzhaft für das sonst sehr angenehm zu händelne Tier eingeschätzt. An dem Kotballen waren von außen blutige Schleimhautreste zu erkennen.

Nun ist ein Blutpython unter Schmerzen in der Größe nicht unbedingt von einer (schwangeren) Person alleine zu händeln. Außerdem musste sie fixiert werden um in Ruhe mit der vorsichtigen aber bestimmten Massage beginnen zu können. Dazu habe ich meinen Mann dazu geholt, der ihren Kopf fixiert hat. Um uns vor Abwehrbissen zu schützen haben wir Schutzhandschuhe getragen.
Wir haben sie auf den Fliesenboden gelegt. und mit sanftem Druck den Kotballen durch die Kloake gedrückt. Mit dem Klumpen kam auch etwas frisches Blut (hellrot) sowie Schleim, Flüssigkeit und Harnstein. Anschließend massierten wir einen zweiten, kleineren Klumpen heraus. Dann war die Schlange "leer" und erschöpft. Und unser Boden, sowie wir komplett eingesaut.

Ich habe sie mit Wasser abgewaschen und kontrolliert, dass keine Nachblutung/tatsächliche Blutung stattfand. Damit sich das Tier beruhigen kann, haben wir sie anschließend in eine frisch desinfizierte Futterbox auf Zeitungspapier gesetzt.

 

Am nächsten Morgen (ca. 10h später) habe ich dann endlich mal auch die Kamera mitgenommen:

Blutreste vond er Aktion (aus der Kloake) auf dem Handschuh
Blutreste vond er Aktion (aus der Kloake) auf dem Handschuh
Zustand der Kloake bei Draufsicht 10h nach der Aktion: Unauffällig
Zustand der Kloake bei Draufsicht 10h nach der Aktion: Unauffällig
Ansicht der Kloake. Man sieht wo sie "überdeht" wurde, weiteres flüssiges Material/Urin wurde nachgedrückt. Klaoke ist noch nicht vollständig verschlossen
Ansicht der Kloake. Man sieht wo sie "überdeht" wurde, weiteres flüssiges Material/Urin wurde nachgedrückt. Klaoke ist noch nicht vollständig verschlossen.

Dem Tier ging es sichtlich besser. Sie züngelte fleißig und bewegte sich vorwärts. Ihre Körperspannung war gut. Von oben betrachtet war die Kloake nicht mehr auffällig. Genauer betrachtet war noch einiges an Flüssigkeit (unblutig) nachgedrückt worden. Aber nichts ausgetreten/auf der Zeitung zu finden.
Man sieht noch gut, wie über-dehnt die Kloake auch zu dem Zeitpunkt noch war. Ich habe mich dazu entschlossen die Kloake nicht noch einmal zu reinigen um den Heilungsprozess und die Keimumgebung nicht zu unterbrechen und habe an dem Tag nur die Zeitpung gewechselt, die Box noch einmal desinfiziert ihr Wasser zur Verfügung gestellt sowie gesprüht und sie erst nach 24h wieder belästigt. Zu dem Zeitpunkt war die Kloake schon fast wieder in ihrem "alten" Zustand und man konnte nicht mehr hineinsehen. Der Bauch ist weich, wie typisch für einen Entspannten, nicht gefütterten Python. Das Tier züngelte weiterhin gut und war an seiner Umgebung (bzw. daran die Box zu verlassen) interessiert.
Deswegen habe ich die geschlossene Kloake noch einmal vorsichthalber mit Silberspry versorgt und sie dann wieder in ihr Terrarium gesetzt (Laub/Erde Mischung als Bodengrund). Bis heute, 7d später geht es ihr bestens. Ich werde sie jetzt langsam mit kleinen Ratten (<150g) wieder anfüttern.

Portrait von usnerem Blutpython Männchen in der Futterbox
Portrait von usnerem Blutpython Männchen in der Futterbox
...und so sollte die Kloake eines Blutpythons aussehen
...und so sollte die Kloake eines Blutpythons aussehen

Jetzt bleibt die Frage: Was war der Auslöser für die Verstopfung?

Wasser/Bademöglichkeiten stehen meinen Blutpythons ständig zur Verfügung und werden auch gelegentlich genutzt. Wenn auch nicht, wie bei den Boa imperator, zum abkoten. Die Temperatur ist Thermostatgesteuert. Was allerdings ein "Grund" sein könnte ist das vermehrte Füttern von Meerschweinchen. Diese habe ich in letzter Zeit häufiger verfüttert. Gerade die Rosetten-Meerschweinchen haben recht viel Haar- und Knochenmasse. Das führte evtl. zu der besonders mächtigen Kotansammlung.

Habt ihr bei euren Blutpythons schon ähnliches beobachten können? Und wann habt ihr eingegriffen oder war ein Tierarztbesuch nötig? Lasst mir doch gerne ein Kommentar da. Ich hoffe dieser Beitrag hilft dem ein oder anderem Halter und Tier. Natürlich kann man an dem ein oder anderem Punkt anders reagieren und andere Situationen, auch wenn sie ähnlich sind, werden einen Tierarztbesuch nötig machen. Dieser Bericht ist also nicht als Handlungsempfehlung zu verstehen.

Erste Fütterung mit kleiner Ratte nach 10d nach dem Vorfall im Terrarium
Erste Fütterung mit kleiner Ratte nach 10d nach dem Vorfall im Terrarium

0 Kommentare

Wir haben Chamäleonbabys!

Jemenchamäleonbaby

Bei uns sind wunderbare Jemenchamäleons geschlüpft. Einfach nur wunderbar und zuckersüß, die Kleinen.

  • 99% Schlupfrate nach 202 Tagen Inkubation
  • Beide Eltern sind Freigänger
  • Die Kleinen werden für eine Haltung in der Voilere/Freigang aufgezogen
  • Vater sehr großes Männchen und über 6 Jahre alt
  • Eltern sind nicht verwandt. Keine Beteiligung von "Farbzuchten" an beiden Linien
  • Abgabe mit vollständigen Papieren
  • Abwechslungsreiche Ernährung mit Sublebentierung Versorgung mit Sonnenlicht und UVB-Quelle

Wer also gerne ein gesundes und fittes Jemenchamäleon bei sich aufnehmen möchte, kann sich gerne melden. Von beiden Geschlechtern sind noch ausreichend vorhanden. Ausnahmsweise nur an Selbstabholer. Einen Versand oder Transport zu Börsen möchten wir unseren Babys nicht zumuten. Ausziehen dürfen sie ab einer KRL von 5 cm bzw. Frühestens im Juni. Dann werdet sie auch in der Abgabe finden.



0 Kommentare

Hochzeitsfotos Melanie & Mario


Endlich bin ich mit dem Bearbeiten fertig. Hier findet ihr eine Auswahl der Bilder von einer kleinen aber feinen und sehr persönlichen Hochzeit meiner Freundin Melanie (www.gesunde-kleintierzucht.npage.de). Viel Spaß beim anschauen!

0 Kommentare

Pinoy Skalare

Felis-silvestris.com hat von T. M. Kampling eine Gruppe juventiler Pinoy (Zebra) Skalare ergattern können. Trotz ihrem jungen Alters schon unglaublich gefärbte Tiere! Wunderbar zutraulich und elegant.

0 Kommentare

Geistermantis

Phyllocrania paradoxa

Insekten tauchen bisher nicht mehr im Bestand auf, den wir online auf die Homepage stellen. Sie leben in der Regel nur ein paar Monate und sind dann wieder aus dem Bestand verschwunden. Sehr gut klappt bei uns aber momentan die Pflege einer Gruppe Gesitermantis (Phyllocrania paradoxa) - vor einigen Monaten beim Mantidendealer erworben. Heute habe ich von den dreien wieder Bilder beim Saubermachen aufgenommen. Farblich haben sie sich entwickelt wie es unterschiedlicher nicht sein könnte. (Falls jemand mir etwas über die Häufigkeit von grünen Geistermantis und etwas zur Erblichkeit sagen kann würde ich mich sehr über ein Kommentar freuen).
Viel Spaß beim angucken!



Geistermantis Gruppenhaltung

Fotografiert habe ich die Tiere dieses mal beim Sauber-machen ihres kleinen Terrariums in dem ich sie in der Gruppe halte.

Terrarium Geistermantis

0 Kommentare